@gretathunberg zeigt wie es gehen kann. Natürlich können wir nicht alle mit Profiseglern über den Atlantik reisen, aber die Menschheit ist Jahrhunderte mit Segelschiffen zurechtgekommen. Wir sollten damit anfangen dafür wieder eine funktionierende Infrastruktur aufzubauen.

Eine bittere Erkenntnis bleibt. Fast keine Reise ist wirklich notwendig. Fast alle könnten also unterbleiben.

@juh Widerspruch in beiden Aspekten: (a) Ja, viele Reisen sind unnötig. Aber die Menschen, insbesondere in Mitteleuropa, sollten dieser Tage viel viel mehr reisen, um aus ihrem Horizont herauszukommen und zu sehen, daß die Welt mehr ist als das. Und (b) Segelschiffe? Warum? Wir haben pfiffige Ingenieure, die imstande wären, sauberere, effektivere Technologien und Antriebe zu schaffen, wenn wir sie nur lassen, die Forschung in die richtige Richtung ...

@gretathunberg

@z428
> Menschen, sollten […] viel viel mehr reisen, um aus ihrem Horizont herauszukommen

Gerade die von Dir angesprochenen Mitteleuropäer reisen aber oft, ohne sich den Horizont erweitert zu wollen: Urlaub in de "deutschen Kolonie" auf Malle, Shoppen un NY, LA, Paris, London.
@juh @gretathunberg

@kirschwipfel @z428 @gretathunberg Selbst dann, wenn man nicht in die deutschen Kolonien fährt. Ein gutes Buch bildet mehr als Urlaubsreisen.

@juh ... kommuniziere, die seit Jahrzehnten die vielleicht fünf Mann fassende Kapelle an irgendeiner Seitengasse kehrt, sauber hält, mit Blumen und Kerzen versorgt. Nur als Beispiel.

@kirschwipfel @gretathunberg

@z428 @kirschwipfel Wir fliegen also jetzt nach Sizilien, um von einsamen Italienerinnen in Schwarz etwas über das Reinigen von Kirchenböden zu lernen? Ich weiß, was du meinst, aber wenn das jeder tun würde, hätte die Mafia daraus längst ein Geschäftsmodell gemacht und würde einsame Damen ein nicht ablehnbares Angebot machen, vor deinen Augen den Altar zu schmücken.

Follow

@juh Das wird und will nicht jeder tun, weil es nicht jeden interessiert. Andere reisen lieber nach Georgien, nach Asien, nach Australien. Eigentlich ist mir das auch gleichgültig, wohin. Ich glaube, der Drang, die Welt zu entdecken, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, ist viel älter als Flugverkehr, Kapitalismus oder Massentourismus. Nicht zu vergessen (aus Sicht des alten Ossis): Die fehlende Reisefreiheit war eine *der* Triebfedern, warum die Menschen hierzulande ...

@kirschwipfel

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!