Nur zur Erinnerung: Datenschützer sind nicht gegen Digitalisierung, sondern für eine bessere Digitalisierung. Wir lehnen bestimmte Geschäftsmodelle ab, die IT-Sicherheit vernachlässigen und Datenschutz ignorieren

@ulrichkelber So werden sie leider aber nicht wahrgenommen - weil sie im Zweifelsfall (insbesondere für Endnutzer) sehr viel häufiger als "gegen etwas" gerichtet wahrgenommen werden (nämlich die Tools, die Endnutzer zur Verfügung haben und beherrschen, siehe WhatsApp, ...). Datenschutz gewinnt, glaube ich, wenn wir es schaffen, sehr viel mehr *für* sicherere, datensparsame *und* gleich einfach zugängliche, leistungsfähige Alternativen eintreten. Letzteres sehe ich zurzeit viel zu selten. 😟

Follow

@nipos Noch ein anderer Gedanke ist mir hierzu gekommen: Vermutlich sind gar nicht mal die Datenschützer die "Spaßverderber" - sondern in vielen Fällen der Umstand, dass (zumindest in meiner Umgebung) die Datenschützer selten *nur* Datenschützer sind, sondern meist gleichzeitig Selfhosting-Enthusiasten, FLOSS-Begeisterte, Linux-Freunde und (im schlimmsten Fall) Nutzer, die "Mainstream-Tools" wie WhatsApp oder Facebook schon vor dem Datenschutz-Diskurs nie verstanden, benötigt ...

@ulrichkelber

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!