Fernwartung bei einem Kunden durchgeführt. Kunde zahlt nicht. Zahlungserinnerung geschickt. Kunde schickt wirre, unverständliche Mail. Mahnung geschickt. Kunde erklärt, dass er nicht zahlt und meine "E-Mail blockiert" wird.

Weiß noch nicht, ob ich das ganze nun zur Polizei geben oder es einfach lassen soll. Geht um einen überschaubaren Betrag.

@Cedara Indirekt ja. Auftrag per SMS, Dauer des Telefonats während der Fernwartung im Handy-Protokoll. Hat jedoch mit unterdrückter Nummer angerufen.

@Haydar @Cedara Als ich das letzte Mal so eine Unstimmigkeit hatte, habe ich dem Gegenüber durchgerechnet, was ihn der Mahnbescheid kosten wird.
Kann man online hier machen:
online-mahnantrag.de/

Das hat gewirkt.

Die SMS könnte als Beauftragung durchgehen, aber ob das die Durchführung belegt ... hm...

@imageschaden @Cedara naja, ich habe ja auch die Mails von ihm, die indirekt bestätigen, dass die Durchführung stattgefunden hat.

Er scheint aber allgemein ein eher unangenehmer Zeitgenosse zu sein, habe im Netz einiges zu ihm gefunden, von anderen IT-Supportlern, denen er anscheinend am Ende auch mit Gewalt gedroht hat.

Er tritt allerdings nicht als Privatperson, sondern als Firma auf.

Follow

@Haydar @imageschaden Dann zieh mal lieber gleich das gerichtliche Mahnverfahren durch. Gerade wenn er als Firma auftritt, sollte er wissen, was er tut, sonst hat der im Geschäftsleben nix zu suchen.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!