Fernwartung bei einem Kunden durchgeführt. Kunde zahlt nicht. Zahlungserinnerung geschickt. Kunde schickt wirre, unverständliche Mail. Mahnung geschickt. Kunde erklärt, dass er nicht zahlt und meine "E-Mail blockiert" wird.

Weiß noch nicht, ob ich das ganze nun zur Polizei geben oder es einfach lassen soll. Geht um einen überschaubaren Betrag.

@Cedara Indirekt ja. Auftrag per SMS, Dauer des Telefonats während der Fernwartung im Handy-Protokoll. Hat jedoch mit unterdrückter Nummer angerufen.

@Haydar Du kannst den ja schriftlich anmahnen und dich erkundigen, ob sich das lohnt, gerichtlich durchzusetzen.

@Cedara
Es gibt kein geregeltes Mahnverfahren. Du kannst theoretisch gleich zum Gericht gehen und nen Titel beantragen wenn deine Forderung plausibel ist.
@Haydar

@x2ero @Cedara rechtlicher Weg lohnt vermutlich eher nicht, da ich erstmal Gebühren dafür vorstrecken müsste. Es geht ja auch "nur" um einen zweistelligen Betrag im unteren bis mittleren Bereich.

Es gäbe dann noch Inkasso-Unternehmen, wobei die meisten bei so kleinen Forderungen vermutlich abwinken.

Daher überlege ich, nachdem er erklärtermaßen nicht zahlen will, einfach Anzeige wegen Betruges.

@Cedara Das irre ist ja, dass aus dem Impressum auf seiner Webseite nicht klar ersichtlich ist, wer der Inhaber der Firma ist. Da wird ein "Projektleiter" (ohne Anschrift) genannt und ein "Betreiber steuernummer"(sic!). Steuernummer wird aber nicht genannt. Datenschutzerklärung fehlt gänzlich. Wäre ein klasse Abmahn-Kandidat.

Ich könnte also noch nicht mal mit 100%iger Sicherheit sagen, gegen wen genau sich das Mahnverfahren wendet.

@Haydar Nimm mal die ganzen Unterlagen und lass das mal von einem Anwalt angucken. Wenn der meint, du solltest eine Anzeige machen, dann mach das. Es riecht auf jedenfall nach gewolltem Betrug.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!