Follow

Diese Heuchler haben kein Problem mit Vorratsdatenspeicherung, Staatstrojaner, Backdoors, Verschlüsselungsschwächung, Ausnutzen von Sicherheitslücken, usw. aber wenn der dann mal sie trifft, ist das plötzlich ein Angriff auf die Demokratie.

@GambaJo Ich denke für die ist der Unterschied, dass es einmal richterlich erlaubte Aktionen gegen Verbrecher sein sollen und einmal illegale Aktionen von Verbrechern sind. Wenn die Polizei bei rot über die Ampel fährt, ist es in dieser Wahrnehmung etwas anderes, als wenn ein Bankräuber das macht.

@kaffeeringe @uranus438
Wie war das denn früher? Wenn jemand verdächtig war, wurde sein Telefon angezapft und seine Post gelesen. Und das nur auf richerterlichen Beschluss.
Wie ist das heute? Es wird flächendeckend jeder überwacht, egal ob verdächtig, oder nicht. Zu jeder Zeit.

@kaffeeringe @uranus438

Das hat zwei gravierende Nachtile.
Zum einen wird so die Suche nach den verdächtigen Daten zu einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen (siehe Amri-Fall), und zum anderen ändern wir unser Kommunikationsverhalten. Stichwort vorauseilendes Gehorsam. Und das bedeutet, wir sind nicht frei.

@kaffeeringe @uranus438
Und waren es nicht die gleichen Politiker, die noch vor kurzem zu weniger Datenschutz und weniger Datensparsamkeit geraten haben (Stichwort Elektronische Gesundheitskarte)? Waren es nicht die Selben, die Daten das Öl des 21. Jahhunderts genannt haben? Also quasi ein Rohstoff den es zu auszubeuten gilt?
Und wie war das bei den ganzen Hacks in der Vergangenheit? Die haben die Politiker nicht interessiert, weil sie nicht betroffen waren.

@GambaJo
Ich kann dem nicht folgen. Es ist ein Unterschied, ob eine staatliche Stelle (z.b. Polizei) bei der Suche nach Kriminellen Daten absaugt, oder wenn ein Hacker dies tut. Der Staat muss Dinge tun dürfen, die der einzelne nicht darf.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!