matthias boosted

»Ein Informatikprofessor aus Biel widerlegt im Auslieferungs­verfahren gegen den Wikileaks-Gründer den zentralen Punkt der Anklage.«

republik.ch/2020/10/01/julian-

matthias boosted

In 3 Wochen Tour de France hat sich kein einziger Radsportler mit Covid-19 infiziert.

Man sollte also alle gängigen Dopingmittel genauestens untersuchen, da scheint das richtige dabeizusein.

»Die Welt bestand aus Licht, und die Erinnerungen hörten nicht auf.« (Mirko Bonné, Lichter als der Tag, 238)

»Druckertankstelle. Im Grunde war alles zum Weinen.« (Mirko Bonne, Lichter als der Tag, 47)

»Alle Geschichten sind trostlose, traurige, schöne Geschichten, / Geschichten ohne Kopf.« (Paulus Böhmer, Jahrbuch der Lyrik 2018, 92)

»viele wörter für die abwesenheit von wörtern mit / ich, wörtern mit ich. ich denke darüber nach, zu / essen oder die toten zu holen.«
( Alke Stachler, geliebtes biest, 24)

»Gedichte sind Zusammenstellungen von Worten, in denen alles so ist, wie es sein soll. Sie sind, was sie sagen, und sagen, was sie sind.« (Martin Seel, Nichtrechthabenwollen, 70)

»Kunstwerke sind Objekte, auf die wir immer wieder zurückkommen können, wie weit wir uns von ihnen auch entfernt haben mögen. Dazu sind sie da: Sie geben uns Gelegenheit, uns – und einander – nahezukommen, indem wir uns von unserem Bild von uns entfernen.« (Martin Seel, Nichtrechthabenwollen, 56)

Heute fliegt nicht nur den Bürgern der spitze oder wie auch immer geformte Hut vom Kopf ...

TIL: schon 585 wurde in Europa diskutiert, ob grammatisch männliche Wortformen Frauen mitmeinen ...

Geschäftiger Sonntag heute: zwei (kurze) Bücher gelesen, Wäsche gewaschen, drei Stunden Arbeitsmeeting (das ja auch vorbereitet werden musste), Bad geputzt - jetzt reicht's. Naja, ein bisschen Handke geht noch ...

„Als es klein war, wollte
dieses Gedicht ein
Liebesgedicht werden, dann ein politisches,
dann ein experimentelles. Es radikalisierte

sich selbst, bis es überhaupt kein Gedicht
mehr sein wollte und einen Hass auf alles
hatte, was von weitem wie ein Gedicht

aussah. Aber auch das ging vorüber.“
(Dieses Buch trägt diesen Titel, 16)

„wir schweigen lange, aber alles spricht.“ (Norbert Hummelt, Sonnengesang, 34)

„ Die Lesbarkeit der Gletscher ist postum.“ (Gertrud Leutenegger, Ruinen, in: Das Klavier auf dem Schillerstein, 69)

„Jahreszahlen genügen nicht, um die Toten dem Vergessen zu entreißen, eine viel reichere Beute muß geborgen werden: die ganze Last der sie umgebenden Dinge. Die Sätze schwellen, bersten von Details, der Eindruck einer luxuriösen Verschwendung entsteht.“ (Gertrud Leutenegger, Catherine Colomb, in: Das Klavier auf dem Schillerstein, 42)

„Die Gegenstände, alle miteinander, versäumen das zackhaft flackernde, himmlitzend aufflammende Unruhegitter.“ (Oswald Egger, Val di Non, 78)

„Philosophie, die sich nicht auf das Gewerbe der Verlegung von Bodenplatten für den Bau wissenschaftlicher Verwahrungsanstalten beschränkt, ist ein destruktives, in vielerlei mörderisches Unterfangen.“ (Luise Meier, MRX-Maschine, 33)

„Man kann den Text, wie die Holzdiebin, nur abseits der Wegweiser durchstreifen.“ (Luise Meier, MRX-Maschine, 18)

Von so einem gebrochenem Fuß lasse ich mir doch meinen Abendbalkon nicht verderben!

Show more
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!