Nachdem ich jetzt einige Wochen anderweitig beschäftigt war, könnte ich mich ja mal der Mietendeckeldrohung-induzierten Mieterhöhung widmen, die mir vor ein paar Wochen in den Briefkasten flatterte. Hat sich da schon jemand mit beschäftigt, was war eure Vorgehensweise (also abgesehen von "nicht sofort zustimmen")? Zu irgendeinem Mieter-Verein damit gehen?

Wer traut sich zu sagen: Ich will gar keine Erwerbsarbeit, ich brauch nur das Geld?

Legt alle Arbeit nieder, die weder euch glücklich noch die Welt zu einer besseren macht.

Nie versuchen, überregional was mit Leuten zu organisieren, die Social Media, Smartphone usw. boykottieren. Man kann sie nie erreichen, baumelt die meiste Zeit planungsunfähig rum, muss ewig things on hold halten etc.

Welche Connections hab ich denn gen Karlsruhe? Bräuchte eine Übernachtung für mich und einen Freund in der Nacht vom 5. auf den 6. Juli, wir sind auf Durchreise und schlafen notfalls auch in selbstmitgebrachten Schlafsäcken auf selbstmitgebrachten Luftmatratzen …

plomlompom boosted

außerdem wollte ich diesen wahnsinnig langen, aber wichtigen text bewerben. ich beschäftige da mich mit digitalen kapitalismus und versteige mich in die kontroverse these, dass der digitale kapitalismus not so much ein kapitalismus ist. ctrl-verlust.net/fuenf-beunruh

plomlompom boosted

one of my favourite clubs in berlin - menschmeier.berlin - has extended their lease, and now need money. they're running a crowdfunding campaign, support them at startnext.com/menschmeier/

Team "Chat-Programm-Nachrichten im externen Text-Editor vortippen um keine 'schreibt gerade'-Nachrichten zu erzeugen".

Trommele ja nicht oft fürs Petitionen-Zeichnen, aber diese hier kurz vor der Deadline & ebenso kurz vor der nötigen Stimmenzahl … "Angemessene Übergangsregelungen für derzeitige Psychologiestudierende und PiA" epetitionen.bundestag.de/petit

Ich bin "zu meiner Zeit hieß 'zerstören' noch 'irreparabel beschädigen, vernichten', nicht 'über eine Sache in einer Weise herziehen, die den Gegnern dieser Sache intensives zustimmendes Kopfnicken bis hämisches Lachen entlockt, aber dabei eigentlich nur zum Chor predigt und die Sache selbst und ihre Anhänger kalt lässt oder sogar in ihren Grundlagen bestätigt'" Jahre alt.

"Le rayon vert"/"Das grüne Leuchten" von Éric Rohmer bester Film über Einsamkeit.

Was könnte man von Marx noch retten, würde man die Arbeit verneinen?

Es gibt keine rhetorischen Fragen im Internet.

Einfluss eigenen Handelns aufs Gefühlsleben Anderer: schwer zu bemessen, jedenfalls aber beschränkt. Zu antizipieren, wie eine individuelle Psyche auf irgendwas reagiert, ist selbst gegenüber Vertrauten nur eingeschränkt möglich, gegenüber Fremden aber absurd. Fragwürdig damit jede Regel, die dir Verantwortung für Emotionalität Anderer zuschreibt; *selbst* wenn die behaupten, zu wissen, wie dein Handeln ihre Gefühle mache. Täten sie das, wären sie Zaubermeister der Selbstanalyse des Unbewussten.

Wisst ihr, was mal originell wäre? Was mit Zombies.

Ohnmacht (auszehrend) zu Trotz (energetisierend).

Es gibt keine richtige Gewerkschaftsarbeit in der falschen.

Show more
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!